Neue Schulrechner

…es war einmal, vor langer, langer Zeit…

… da hatte meine holde Schule eines der 2 Computer-Kabinette mit damals neuen Rechnern aufgerüstet. Das war Anfang 2001 und die Rechner waren Celerons mit 667 MHz, 64 MB RAM und Windows 2000.

Es wurde 2003 oder so und das bis dahin noch auf Pentium-1-Maschinen mit Windows 98 laufende Kabinett wurde mit Pentium-4-Systemen zu je 2 GHz und 256 MB RAM aufgerüstet.

Und das war dann auch der Stand der „Technik“ bis einschließlich letztes Schuljahr. Und – wie hätte es anders sein sollen – durften wir unsere informatischen Tätigkeiten an den 667-MHz-Rechnern ausüben, die selbstverständlich mit der Sache im Allgemeinen und im Besonderen total überfordert waren, heißt: Hochfahren dauerte rund 7 Minuten und ab dann ging der Auslagerungsmarathon los.

Nach harschem Protest seitens der Schüler und einem rührenden Einsatz des u.a. für mich zuständigen Info-Lehrers wurde versucht, das PC-Kabinett, welches als erstes damals aufgerüstet wurde, auf einen einigermaßen aktuellen Stand zu bringen. Nun habe ich keine Ahnung, ob die Rechner noch nicht ans Arbeiten gewöhnt worden, oder was da sonst falsch laufen könnte, auf jeden Fall ist das AsRock-Mainboard mit dem Dual-Core Celeron, den 512 MB DDR2-RAM und der OnBoard-Grafik (Kostenpunkt: 220 € pro Rechner, nur für den Fall, dass das jemanden interessiert) irgendwie ebenfalls total mit der Situation überfordert. Nach dem Anschalten brauchts erst einmal allein für den POST bald 3 Minuten (ohne, dass irgendetwas sichtbar wäre, dass sich etwas tut oder sonstiges), bevor überhaupt der Windows 2000’sche Ladebildschirm kommt. Nachdem recht fix selbiger auch wieder verschwunden ist, gehen weitere 10 Minuten ins Land – es klemmt an der Aktion „Computereinstellungen werden übernommen“, noch vor dem eigentlichen Login. Fairerweise bleibt zu sagen, dass NACH dem Login der Rest vom Hochfahren relativ fix geht… Jedoch funktioniert dann das Netzwerk, geschweige denn das Internet, nicht. Ich habe keine Ahnung, ob das alle neuen Rechner betrifft, auf jeden Fall hat es den betroffen, an dem ich normalerweise hätte sitzen sollen.
Alternativ hätte man *natürlich* auch den alten Rechnern einfach neuen Speicher gönnen können – das wäre mit ~30-50€/Rechner nicht bloß deutlich billiger gekommen, es wäre auch nicht so fehleranfällig gewesen. Die Rechenleistung reicht für unsere Zwecke nämlich auf jeden Fall aus und das schwächste Glied war, gut an der großen Auslagerungsdatei zu erkennen, definitiv der Speicher.

Bleibt zu hoffen, dass unsere zuständigen Admins das noch möglichst zeitnah in den Griff bekommen. Oder auch nicht, dann arbeiten wir halt, wie heute auch, an den 2003er Pentium-4-Maschinen weiter, so wie heute. Die haben wenigstens „ehrliche“ Power 😛

Meine neue Fliegenklatsche…

… hatte bei GIGA ihren Premierenauftritt (zumindest habe ich sie dort zum ersten Mal gesehen) und hat die Gestalt eines Tennisschlägers. Aber das Netz innen drin sind Metallstäbe, die auf Knopfdruck mit Hochspannung versorgt werden.

Dieses Teil ist, wie ich gerade feststellen durfte, wahnsinnig amüsant und macht auch für Lahmärsche wie mich das Fangen von Fliegen möglich.

Für 5 Euro, die das Ding gekostet hat, hatte ich jetzt auf jeden Fall schon meinen Spaß gehabt – und werds hoffentlich noch etwas haben. Zwar besitze ich auch eine Lampe mit Hochspannungsgittern, aber auf die fallen Fliegen nicht herein, nur Motten und Mücken (wobei das auch schon ein Segen ist).

Wer übrigens auch so ein Ding braucht, das gab es bei Obi 😀

„<!DEBUG[information]> – nix aktuell :D“

Das waren die Worte des Fredy. Obwohl er ja eigentlich recht hat – war lange nix hier drin, außer meiner Beanstandung, dass die Popups vom Editor nicht gingen – aber das wurde, halleluja, mit dem Firefox 1.5.0.6 behoben 🙂

Außerdem flennt der grade rum, dass ich so lange nicht mehr mit ihm gechattet habe… Was nebenbeibemerkt überhaupt nicht stimmt – er meint, ich wäre immer so „lustlos“ gewesen… Ist mir aber auch egal *g* Und jetzt labert der mich mit irgendwelchen Hallozinationen voll… AAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHH!

Währendessen aktualisiert sich AntiVir und WinAMP ist gerade fertig ein Lied für mich abzuspielen.

Ich weiß, das interessiert euch null – aber der Fredy (Link siehe oben) wollte unbedingt hier drin was lesen – bittesehr.

Beschwerden bitte gleich an ihn: frederic [punkt] schneider [at] gameports [punkt] net

Alles mögliche

Man wills nicht glauben, aber ich schreibe heute mal wieder etwas hier hinein…
Das hat aber so mehr oder minder den Grund, dass mir gerade etwas langweilig ist. Wie dem auch sei. Vielleicht sollte ich mal ein bisschen schreiben, was hier indes passiert ist.

Da wäre zunächst einmal unsereinst zu nennen, der sich in die Höhle des Löwen begibt und einfach mal so ein „Mienenfeld“ zum Surfen benutzt. Gemeint ist der gute Firefox in einer Alpha-Version. Nicht aber in der Alpha-Version zur kommenden 2.0er, nein, die heißt ja auch „Bon Echo“, ich teste gerade die Alpha-Version für die 3.0er Version. Ich möchte mal sagen, dass mir die 1.9er Mozilla-Engine auch recht gut gefällt. Sie verarbeitet die Daten schnell und hat lustige Effekte für gestreckte Grafiken *g*. So instabil, wie der Name vermuten lassen könnte, ist FF3 aber nicht – bisher ist er sehr zuverlässig gelaufen. Und da AdBlock schon FF3-ready ist, sehe ich auch keinen akuten Grund, die Verknüpfung im Schnellstart wieder auf den Firefox 1.5 zu legen 😀

Aber auch bei meinem Vater hat sich etwas getan: Nachdem das Windows 2000 unter tragischen Umständen in einem Alter von gut 2 Jahren verstorben ist, hat der Rechner, der im Netzwerk unter dem einfallsreichen Namen „ich“ zu finden ist, jetzt auch Windows XP auf der Festplatte. Nachdem das System einigermaßen eingerichtet war (3x dürft ihr raten, wer das Einrichten übernehmen durfte…) und sich nun fast wie ein Windows 2000 benimmt und noch mehr danach aussieht, habe ich auch nichts schlechtes mehr gehört 🙂 Meine Güte, ihr glaubt ja gar nicht, wie gut die Clean-Install dem System als Ganzes getan hat – ich glaub so fix wars noch nie 🙂

Auch das Sicherheitssystem fürs wBB2 erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit. Es ist aber, nicht wie die „Konkurrenz“ von wBB-Security kein abgeschlossenes System, sondern mehr eine Sammlung von Hinweisen und Maßnahmen, die ein wBB vor Hackern schützen können. Es werden dabei gängige Einstiegslöcher beseitigt – auch welche, die nicht unbedingt aufs wBB selber zurückzuführen sind, sondern auch mögliche Einstiegsmöglichkeiten, die durch Lücken in PHP existieren.

Ebenfalls für das wBB ist das Statistik-Addon. Dieses gibt es nun inzwischen in der Version 1.1. Um dem Server etwas Gutes zu tun, sollten aber noch die Optimierungen eingebaut werden. Zwar zeichenet sich dieses Statistik-Addon trotz seiner Vielfalt durch eine sehr gute Performance aus, aber dennoch war das myWBB-Forum etwas zu groß für diesen Job… Der Server wurde trotzdem langsam. Für eben solche Foren (und myWBB dient hierbei als Demo am lebenden Objekt) ist die „HPE-Edition“ (HPE = High Performance Edition) in Entwicklung. Diese wird, anders als man es vermuten könnte, nicht auf wesentliche Merkmale ihrer Funktionalität verzichten müssen, sondern lediglich nicht mehr in Echtzeit arbeiten. Das heißt, dass alle Daten statisch in einer Datei gespeichert und nur einmal am Tag via Cron-Job aktualisiert werden. Das hat den Vorteil, dass die Last, die sonst bei jedem Statistikaufruf auf dem Server liegt, nur noch einmal am Tag stattfindet.

Sehr gut finde ich auch, was im Moment im Forum abgeht. Ich weiß nicht 100%ig, warum (vielleicht liegts daran, dass mein Banknachbar jetzt registriert und sogar schon Moderator ist), aber derzeit scheint eine kleine Aufschwungsstimmung zu herrschen – das kann auch die Statistik belegen. Hoffentlich geht das so weiter – und vor allem so, dass nicht bloß die Leute wegen einem der wBB-Hacks kommen, ihren Senf ablassen und dann nie wieder kommen…

So, ich habe jetzt erstmal keine Ahnung mehr, was ich noch schreiben könnte, drum schließe ich das jetzt erstmal ab… Falls mir noch etwas einfällt, schreib ich ebend noch etwas.

Frei…

Ach, ihr glaubt ja gar nicht, wie schön das ist, mal das Handy einfach auszulassen. Ich hab das jetzt im Selbstversuch seit 3 Wochen durchgehalten – und: ich könnte nicht von mir behaupten, dass ich irgendetwas vermisse… Alles ganz easy.

Der Einstieg in diesen Selbstversuch war ja zugegebenermaßen auch ziemlich einfach: Ich war krank, und im Bett brauchts zumeist eh kein Handy, aber auch nachdem die Krankheit überwunden war, blieb mein einstiger treuer Begleider zu Hause – und seither ist es auch etwas ruhiger in der Hosentasche.

Kann ich nur jedem empfehlen, das auch mal zu versuchen. 🙂

Jetzt schon zu Hause…

Jo… zum ersten Mal 2006, bzw zum ersten Mal seit November 2005 eigentlich, bin ich Mittwoch während der 5. und 6. Stunde zu Hause…

Für diejenigen, die noch nicht in meinem Stundenplan firm sind: Ich habe jeden Mittwoch 2 Stunden Deutsch (heute Geschichtsklausur), 2 Stunden Chemie, 2 Stunden frei und 2 Stunden Informatik. Vielleicht kennt das jemand, wenn mitten am Tag Ausfall ist oder so – eine Stunde bekommt man ja noch rum. Aber 2? Ich für meinen Teil habe da ja immer beim Döner-Mann Mittag gemacht und mich dann auf die Treppe unserer Schule gesetzt und mit meinem 6230 genannten MP3-Player Musik gehört – oder bin heim gefahren (was leider seit November wegen Wetter nicht ging… Tja, Fahrrad ist toll, aber nur wenns warm genug ist *g*). Na gut – bei mir mag das ja noch gehen, ich wohn‘ 2 km von der Schule, das ist mit dem Drahtesel machbar – aber wie geht es denen, die in irgend einem Kaff weit ab vom Schuss wohnen? Naja, da denk ich lieber nicht drüber nach 😀

Auf jeden Fall muss ich 13 Uhr wieder weg….. 13:15 beginnt die Pause von der 6. auf die 7. Stunde – und da möchte man schon so langsam zurück im Info-Kabinett sein 🙂

Aber da die Kategorie ja „aaaaaaaaaaahh!“ heißt, erzähl ich gleich noch von weiteren spaßigen Elementen meines Stundenplans – z.B. Montag. Da habe ich nicht weniger als 9 Stunden (also bis 15:50!), dafür ist der Donnerstag (JA! Der Donnerstag! Wenn’s wenigstens der Freitag gewesen wäre…) recht relaxed – da hab ich nur 5 Stunden, aber dafür 2 Stunden Mathe. AAAAAAH! Mathe!!! Nein, ich find Mathe ja sinnvoll. Aber bei der Leererin ist Mathe, gelinde gesagt, ätzend… Naja, und um den Kreis zu schließen: Den Rest der Woche habe ich 8 Stunden, also bis 15:00… Fazit: Viel schlimmer kanns nicht kommen – immerhin.

Ich hoffe, spätestens jetzt wundert ihr euch nicht mehr, warum ich so bin wie ich bin 😀